PROGRAMM

Quo vadis

Sylvie Bodorová
today
24
25
26
27
28
29
march
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
april
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
may
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
Oper

23. 2. 2024 19:00–21:20
Die Neue Bühne

Oper

26. 3. 2024 19:00–21:20
Die Neue Bühne

Oper

12. 4. 2024 11:00–13:20
Die Neue Bühne

besetzt
Oper

22. 5. 2024 19:00–21:20
Die Neue Bühne

Sylvie Bodorová

Quo vadis

In der Theatersaison 2021/2022 bringt das Opernensemble des Josef-Kajetán-Tyl-Theaters in Pilsen als Weltpremiere die Oper der tschechischen Komponistin Sylvie Bodorová Quo vadis zur Auffüh-rung, die sie direkt für die Pilsener Oper schrieb.

Das Libretto schuf Martin Otava nach dem gleichnamigen Roman des polnischen, romantischen Romanschriftstellers Henryk Sienkiewicz aus dem Jahre 1895. Der Schauplatz des berühmten, mehrfach verfilmten Romans ist das antike Rom zur Zeit der Herrschaft des Kaisers Nero. Er beschreibt die Geburt des Christentums und die Verfolgung der Christen durch Kaiser Nero. In der Oper fehlt auch nicht eine obligatorischen Liebesaffäre.

Sylvie Bodorová gehört zu unseren bedeutendsten Komponistinnen. Sie ist Autorin zweier umfangreicher Oratorien zu biblischen Motiven – Judas Makkabäus (2002) und Moses (2008) sowie zahlreicher sinfonischer, vokaler und Kammerkompositionen. Bisher schrieb sie eine einzige Oper, und zwar Die Legende von Katharina von Redern, die im F.-X.-Šalda-Theater in Liberec am 19. Dezember 2014 ihre Premiere hatte. Ihre Aufführung weckte die verdiente Aufmerksamkeit der Fachöffentlichkeit und auch das Publikum in Liberec nahm die Oper positiv auf.

Szene Die Neue Bühne
Premiere 11. 6. 2022
Vorstellungsdauer 140 min
empfohlenes Alter keine Altersgrenze

Kreativ

Libretto:
Sylvie Bodorová, Martin Otava
Musikalische Einstudierung:
Jiří Petrdlík
Dirigent:
Jiří Petrdlík / Jiří Štrunc
Regie:
Martin Otava
Bühnenbild:
Daniel Dvořák
Kostüme:
Dana Haklová
Lichtdesign:
Antonín Pfleger
Projektion:
Michal Lieberzeit
Dramaturgie:
Zbyněk Brabec
Choreografie:
Jiří Pokorný
Chorleiter:
Jakub Zicha
Regieassistent:
Michal Lieberzeit
Dirigentenassistent:
Jan Mára
Musikalische Vorbereitung:
Maxim Averkiev, Martin Marek
Tonmeister:
Matouš Pilný
Souffleur:
Viktorie Šimůnková
Inspizient:
Petra Kuldová Tolašová

Personen und Besetzungen

Nero, císař:
Jan Tejkal
Poppea, císařova žena:
Ivana Veberová
Agrippina, císařova matka:
Jana Foff / Jana Piorecká
Marcus Vinicius:
Michal Bragagnolo / Tomáš Kořínek
Lygie, Markova láska, později jeho žena:
Eva Hartová / Vanda Šípová
Petronius, arbiter elegantiarum:
Jakub Hliněnský / Jiří Kubík
Euniké, Petroniova družka:
Ivana Klimentová / Radka Sehnoutková
Tigellinus, velitel pretoriánské gardy:
Jiří Brückler / Jan Kukal
Apoštol Petr:
Josef Kovačič
Chilón, zpěvák:
Jakub Hliněnský / Martin Matoušek
Lucius Sextues, pretoriánský voják:
Jevhen Šokalo
Herold, ceremoniář:
Dalibor Tolaš
Flavius, tanečník:
Gaëtan Pires
Livius, tanečník:
Richard Ševčík
Nazarius, křesťanský chlapec:
Matěj Dolejš
Hlas Ježíše:
Martin Stránský
Hlas ze záhrobí 1:
Jana Foff / Jana Piorecká
Hlas ze záhrobí 2:
Ivana Klimentová / Petra Tion
Moderátorka SPQR:
Marcela Durasová / Ivana Klimentová / Jana Tolašová
Publius Cornelius Tacitus, historik:
Jiří Vejvoda
Andromachos, krétský lékař, kameraman:
Pavel Feiferlík
Ursus, ochránce Lygie:
Roman Dušek
Dva pomocníci Herolda:
Miro Bartoš / Miroslav Korda
Sporus, tanečník:
Ondřej Rác
Otrok čtoucí Petroniův dopis:
Miro Bartoš
Těhotná Římská dívka:
Andrea Frídová / Petra Tion
Sbor a orchestr opery DJKT, Balet DJKT, Kajetán - Dětský sbor opery DJKT
  • Die Dauer der Aufführung ist mit 1 Pause angegeben.

Theaterpartner