PROGRAMM

Richard III.

William Shakespeare
today
23
24
25
26
27
28
29
30
may
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
june
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
Schauspiel

17. 5. 2024 19:00–21:45
Die Neue Bühne

Schauspiel

21. 6. 2024 19:00–21:45
Die Neue Bühne

William Shakespeare

Richard III.

„… Doch ich bin dafür nicht geschaffen, ich vermag mich nicht im Spiegel zu betrachten.“

Richard III. – die berühmteste Tragödie Shakespeares. Zeitzeugen werden sich gewiss erinnern, dass diese Inszenierung in Pilsen das letzte Mal im Jahre 1999 gespielt wurde, mit Pavel Pavlovský in der Hauptrolle (Premiere am 18. Dezember 1999 unter der Regie von Jan Burian. Obwohl historische Quellen etwas anderes behaupten, wurde die Gestalt Richards III. wegen Shakespeares Schauspiel zum Synonym des Bösen. Dieser kristallklare negative Charakter fasziniert die Zuschauer bereits seit mehreren Jahrhunderten. Shakespeare ist wie die Welt oder wie das Leben. Jede Epoche findet in ihm das, was sie selbst sucht und was sie selbst sehen will. Jede große historische Tragödie beginnt mit dem Kampf um den Thron, jede endet mit Tode des Herrscher und der neuen Krönung. In jeder dieser Chronik schleppt der legitime Herrscher eine lange Kette von Verbrechen hinter sich her: er ließ Feinde ermorden, dann alte Verbündete, er liquidierte Nachfolger und  Anwärter auf den Thron. Jeder Schritt zur macht ist von Mord, Gewalt und Verrat gezeichnet. In dieser Welt der Könige, Bischöfe, Richter, Kanzler, Lords und Heerführer schreckt für eine kurze Weile vor einem Mord nur derjenige zurück, dessen Beruf das Morden für Geld ist – ein Auftragsmörder. Er fürchte das Jüngste Gericht, die Strafe und die Aussicht, in die Hölle zu gelangen. Er ist in der ganzen Tragödie der einzige gläubige Mensch, in welchem sich das Gewissen regt. Zugleich ist er sich bewusst, dass das Gewissen im Widerspruch zu den Gesetzen und zur Ordnung der Welt, in der er lebt, steht. Die Liste der Gestalten ist umfangreich, nicht weniger umfangreich ist die Liste der von Richard zu verantwortenden Opfer. Dennoch trägt diese Tragödie auch Elemente einer Komödie in sich.

Szene Die Neue Bühne
Premiere 28. 10. 2023
Vorstellungsdauer 165 min

Kreativ

Překlad:
Jiří Josek
Režie:
Adam Doležal
Dramaturgie:
Johana Němcová, Zdeněk Janál
Scéna:
Jozef Hugo Čačko
Kostýmy:
Agnieszka Pátá-Oldak
Hudba:
Petr Zeman
Jazyková spolupráce:
Eva Spoustová
Choreografie soubojů:
Karel Basák
Videodotáčky:
Lukáš Kellner (SUTNARKA/MULTILAB)
Světelný design:
Antonín Pfleger
Zvukový design:
Martin Zahálka ml.
Inspice:
Martin Chmelař
Nápověda:
David Kubát
Zváštní poděkování patří choreografovi Richardu Ševčíkovi

Personen und Besetzungen

Richard III.:
Vladimír Pokorný
Clarence, George, Richmond:
Matyáš Darnady
Hastings:
Michal Štěrba
Anna:
Eliška Vocelová
Alžběta:
Zuzana Ščerbová
Rivers, Oxford:
Petr Urban
Dorset:
Libor Stach
Buckingham:
Jaroslav Matějka
Margaret:
Jana Kubátová
Stanley, 2. vrah:
Jan Maléř
1. vrah, Tyrrel:
Martin Stránský
Král Edward IV., Starosta:
Zdeněk Hruška
Ratcliffe:
Marek Mikulášek
Vévodkyně:
Monika Švábová
Biskup z Ely:
Miloslav Krejsa
York:
Adam Hejzek j. h. / Šimon Vopat*
Princ Edward:
Karel Hupač* / Michal Pešek*
Brankenbury:
Josef Nechutný
Catesby:
Matyáš Greif
Nosič, 1. posel, 2. občan, Písař:
David Kubát
Nosič, 1. občan:
Martin Chmelař
Vojsko, občané:
členové uvedeného obsazení
Hudební doprovod:
Kytara:
Jan Šobr / Martin Adamovský
Basová kytara:
Daniel Eberle / Roman Hasnedl
Bicí nástroje:
Lukáš Švehla / Petr Zeman
Klávesy:
Martin Zahálka ml.
* člen DDD

Theaterpartner