PROGRAMM

GEIKO

Richard Ševčík / Jan Matásek

Richard Ševčík / Jan Matásek

GEIKO

Ein Ballett, inspiriert vom Leben der echten Geisha Mineko Iwasaki und ihrer Autobiografie Geisha von Gion

„Ich möchte, dass Sie wissen, wie es wirklich ist, das Leben einer Geisha zu führen. Es war ein Leben, in dem ich extrem erfolgreich war, viele sagen, die Beste meiner Generation. Und doch war es ein Leben, das ich als zu einschränkend empfand, um es weiterzuführen. Ein Leben, das ich schließlich hinter mir lassen musste. Dies ist eine Geschichte, die ich schon seit langem erzählen wollte. Mein Name ist Mineko...“ Mehr als vier Jahrzehnte lang lebte Mineko Iwasaki innerhalb der Grenzen mächtiger, aber unsichtbarer Einschränkungen. Gebunden an einen uralten, ungeschriebenen Kodex - „im Gewand der Tradition und der Heiligkeit dieses exklusiven Berufs“ - haben sie, und Tausende anderer Frauen in drei Jahrhunderten japanischer Geschichte ihr außergewöhnliches Leben vor der Öffentlichkeit geschützt. Minekos fesselnde und bewegende Geschichte fängt ihre frühesten Erinnerungen ein, beginnend mit ihrem Umzug in ein Geisha-Haus im Alter von nur vier Jahren und ihrer Einführung in den Beruf, den sie perfektionieren wollte. Während wir Minekos allmähliches Aufblühen im Laufe der Jahre von einer kleinen „Prinzessin“ zum „hellsten aller Sterne“ verfolgen, erfahren wir mehr über die komplizierte Ausbildung und das gesamte Bildungssystem, das Mädchen zu Geishas macht.

Das Buch Geisha von Gion oder auch Geisha, und Life, dass unser Ballettensemble zu ihrer Produktion inspiriert hat, erzählt eine Geschichte - manchmal herzzerreißend, immer Ehrfürchtig und absolut wahr.

Uraufführung am 25. Mai 2024 auf der Kleinen Bühne

Szene Die Kleine Bühne
Premiere 25. 5. 2024
Vorstellungsdauer 115 min

Kreativ

Autoři knihy:
Mineko Iwasaki a Rande Gail Brown
Libreto podle knihy upravila:
Kateřina Ševčíková
Režie a choreografie:
Richard Ševčík
Hudba:
Jan Matásek
Scéna a kostýmy:
Andrea Pavlovičová
Světelná koncepce:
Lukáš Kellner a Jakub Nosek
Odborná pohybová a dramaturgická spolupráce:
Lucie Hayashi
Asistent choreografie:
Zuzana Hradilová
Asistent režie:
Miroslav Hradil
Inspice:
Petr Šmaus

Personen und Besetzungen

Mineko Iwasaki, gejša:
Mami Mołoniewicz / Afroditi Vasilakopoulou
Mineko dítě:
Shiori Nirasawa / Michela Quartiero / Kako Sawai
Madam Oima:
Apolena Veldová / Jana Kubátová
Mama Masako:
Sara Antikainen / Kristýna Miškolciová
Aiko, učitelka tance:
Zuzana Hradilová
Yuriko, hodná gejša:
Luisa Isenring / Victoria Roemer
Yaeko, sestra Mineko:
Jarmila Hruškociová / Andronika Tarkošová
Slečna K., zlá gejša:
Adéla Krandová / Avril Wieland
Filmový herec:
Gaëtan Pires / Justin Rimke / Marius Mathieu
Malíř:
Riccardo Gregolin / Marius Mathieu
Návrhář kostýmů:
Giacomo Mori / Mátyás Sántha
Matka Mineko:
Aneta Pašková / Margarida Gonçalves
Otec Mineko:
Miroslav Suda / Karel Roubíček
Mamoru, syn Yaeko:
Simone Carosso / Go Minakami
Služebná:
Romana Hanzal, Viktorie Kloudová
maiko, geiko, děti ve škole:
Margarida Gonçalves / Aneta Pašková, Avril Wieland / Novella Petrucci, Cynthia Brandan / Kako Sawai, Kanako Tamaki
Společnost na večírku, osud, temnota a další:
Miroslav Suda / Karel Roubíček, Giacomo Mori / Mátyás Sántha, Simone Carosso / Go Minakami, Riccardo Gregolin / Marius Mathieu / João Xavier
Děti:
Kristýna Balatá / Magdalena Muchnová / Barbora Valdmanová / Dorota Klementová / Adéla Štruncová, (žáci Baletní školy DJKT)
  • Die Produktion beginnt mit einem Intro - einer traditionellen Teezeremonie.
  • Die Zuschauer werden darauf hingewiesen, dass in der Produktion Tabakwaren verwendet werden.
  • Die Produktion ist nicht für lichtempfindliches Publikum geeignet. In der Produktion werden Stroboskopeffekte verwendet.

Theaterpartner