DE

uvodka cinohra 1100x175 past

Woyzeck

Georg Büchner

Media

„Leidenschaft ist wie ein grenzenloses Feuer“

Ein Mord hatte Georg Büchner zu seinem Woyzeck inspiriert, ein Fall, der in der Öffentlichkeit kontroverse Reaktionen ausgelöst hatte.

  • Bühne Neue Bühne
  • Premiere Samstag, 17 Oktober 2015
  • Altersbegrenzung Ab 14 Jahre
  • Übersetzung:
    Ludvík Kundera
    Regie:
    Martin Kukučka,
    Lukáš Trpišovský,
    režijní tandem SKUTR
    Ausstattung:
    Jakub Kopecký
    Kostüm:
    Simona Rybáková
    Musik:
    Petr Kaláb
    Dramaturgische Zusammenarbeit:
    Klára Špičková

Den Autor interessierte das Schicksal dieses schüchternen, komplexbeladenen Schwächlings, der sich verzweifelt bemüht, den Sinn seines Daseins zu verstehen. Je mehr er in seiner Umgebung auf Gleichgültigkeit und Verachtung stößt, desto blanker ist seine Eifersucht. Im Stück verflechten sich Realität und Vision. Nach dem vorzeitigen Tod Büchners (1837) blieb Woyzeck ein Fragment. Umso mehr ist der starke phantasieanregende Plot ist eine große Herausforderung für die finale Darstellung auf der Bühne. Das Pilsener Schauspielprojekt arbeitet mit den interessantesten und anerkanntesten Regisseuren der jungen Generation zusammen. Die Künstler des Autorentheaters SKUTR lassen sich von diesem Thema inspirieren, seine Darstellung auf der Bühne tätigen sie aber mit überbordendem Theater. In ihren Vorstellungen kombinieren sie Tanz, Akrobatik, bewegten Marionetten, Projektion, Text und Musik.

Premiere am 17. Oktober 2015 auf der Neuen Bühne des DJKT.