uvodka opera R 1100x175

Die lustige Witwe

Franz Lehár

Die lustige Witwe war Lehárs erster, wirklicher Welterfolg. Ohne Übertreibung ist festzustellen, dass jede musikalische Nummer in dieser Operette eine kleine musikalische Kostbarkeit ist. Stellvertretend für alle sei das Lied der Hanna Glawari über das Waldmägdelein Vilja oder das Lied des Grafen Danilo über seine Schwelgerei im Nachtetablissement Maxim genannt.

  • Bühne Neue Bühne
  • Premiere Samstag, 02 Februar 2019
  • Altersbegrenzung Ab 14 Jahre
  • Hudební nstudování:
    Norbert Baxa
    Dirigent:
    Norbert Baxa,
    Jiří Petrdlík
    Regie:
    Martin Otava
    Kostüm:
    Dana Haklová
    Ausstattung:
    Lukáš Kuchinka
    Lichtdesign:
    Antonín Pfleger
    Dramaturgie:
    Zbyněk Brabec
    Choreographie:
    Martin Šinták
    Assistenz Choreographie:
    Petra Tolašová
    Sobrmistr:
    Zdeněk Vimr
    Regieassistent:
    Jakub Hliněnský
    Musikalische Vorbereitung:
    Maxim Averkiev,
    Martin Marek
    Souffleur:
    Eliška Ulrychová
    Inspizient:
    Petra Tolašová

 Die lustige Witwe gehört ebenso zu den wenigen Operetten, deren Libretto auch vor den Zuschauern im 21. Jahrhundert besteht. Ihre in das Paris des Jahres 1905 eingebettete Handlung ist dramatisch ungewöhnlich tragen, entbehrt weder der wichtigen Intrige noch witziger Dialoge.  Di lustige Witwe hatte am 30. Dezember 1905 am Wiener Theater an der Wien Premiere. In Pilsen erklang sie erstmals im Jahre 1907, wobei sie nie über längere Zeit aus dem Repertoire verschwand. Nun stellt sie sich dem Publik in Koproduktion mit dem Prager Theater Karlín vor.

Premiere 2. Februar 2019 Neue Bühne des Josef-Kajetan-Tyl-Theaters