DE

uvodka opera R 1100x175

Der Bauer, ein Schelm

Antonín Dvořák

Im Opernschaffen Antonín Dvořáks gehört seine fünfte Oper Der Bauer, ein Schelm (Šelma sedlák) heute zu Unrecht unbeachteten Werken. Das Libretto zu dieser komischen Oper, deren Handlung sich in der Gegend der Stadt Domažlice (Taus) im 18. Jahrhundert abspielt, schrieb Josef Otakar Veselý. Dvořák schuf mit ihr sein erstes, meisterhaftes Opernwerk, dessen Musik selbst die Schwächen des etwas naiven Librettos überwindet, welches die Inspiration durch die Verkaufte Braut und Figaros Hochzeit nicht zu verbergen vermag.

Do, 19. 12.19:00
Do, 19. 12.11:00
Do, 20. 2.11:00
Do, 20. 2.19:00
  • Bühne Großes Theater
  • Premiere Samstag, 08 Juni 2019
  • Vorstellungsdauer 120 min
  • Altersbegrenzung Keine alterbegrenzung
  • Musikalische Einübung:
    Jiří Štrunc
    Dirigent:
    Jiří Petrdlík,
    Jiří Štrunc
    Regie:
    Zbyněk Brabec
    Ausstattung:
    Pavel Kodeda
    Kostüm:
    Josef Jelínek
    Lichtdesign:
    Antonín Pfleger
    Dramaturgie:
    Zbyněk Brabec
    Chormeister:
    Zdeněk Vimr
    Choreographie:
    Martin Šinták
    Regieassistent:
    Jakub Hliněnský
    Musikalische Vorbereitung:
    Maxim Averkiev,
    Martin Marek
    Souffleur:
    Eliška Ulrychová
    Inspizient:
    Petra Tolašová

 Dem jungen Mädchen Bětuška wird durch den Vater als Bräutigam ein Mann aufgezwungen, den sie nicht liebt. Der Vater, der reiche Bauer Martin, ist umgekehrt dem Verhältnis seiner Tochter mit dem armen Gesellen Jeník nicht wohlgesonnen. In das Geschehen greift zudem der Fürst ein, welcher an der reizenden Bětuška Gefallen findet und ihr bei einem abendlichen Stelldichein verspricht, beim Vater ein gutes Wort einzulegen und ihr und ihrem Jeník ein Gut zu widmen. Nach verschiedenen Verwicklungen wird alles geklärt und endet schließlich gut. In Pilsen wurde Der Bauer, ein Schelm letztmalig im Jahre 1954 gespielt, sodass es an der Zeit ist, dieses bedeutende Werk Dvořáks in das Repertoire zurückzuholen.

Premiere 8. Juni 2019 im Großen Theater