DE

Postřižiny

Bohumil Hrabal

„Der Franzin ist doch etwas nervenschwach, nach den Notizen von Herrn Batista sollte er sein Glied im lauwarmen Wasser baden.“

Do, 27. 5.19:00
So, 6. 6.19:00
  • Bühne Großes Theater
  • Premiere Samstag, 06 Februar 2021
  • Altersbegrenzung Keine alterbegrenzung
  • Adaptace:
    Jiří Janků,
    Petr Svojtka
    Režijní úprava:
    Šimon Dominik,
    Klára Špičková
    Regie:
    Šimon Dominik
    Dramaturgie:
    Klára Špičková
    Ausstattung:
    Karel Čapek
    Kostüm:
    Tereza Vašíčková
    Kooperation Bewegung:
    Diana Toniková
    Musik:
    Matěj Kroupa
    Lichtdesign:
    Jakub Sloup
    Inspizient:
    Aneta Waldsteinová
    Souffleur:
    Petr Kotora

Eine Geschichte über Maryška, die Mutter des Schriftstellers Hrabal, seinen Stiefvaters Franzin und seinen Onkel Pepin, der zu Besuch kommt und für immer bleibt, zeigt die zauberhafte Zeit der Ersten Republik, und wird von vielen Lesergenerationen geliebt. Der Duft des Schlachtfestes, von Bier, der Haare von Maryška und des unverwechselbaren Humors der Figuren lebt unter anderem in der famosen Filmadaptation von Regisseur Menzel auf. Es ist deshalb eine enorme Herausforderung gerade diese Erzählung aus der Nymburger Brauerei aufzunehmen und die Geschichte auf die Bühne des Großen Theaters zu übertragen. Wir hoffen, dass Sie gemeinsam mit uns Teilnehmer eines einmaligen Spektakels werden. Wer würde einem so geschmackvollen Ruf der Hrabalischen Verlockung widerstehen?

Premiere am 6 Februar 2021 in Großen Theater