J.K. Tyl-Theater in Pilsen

Virtuelle Tour

Das Gebäude des Großen Theaters wurde 1902 erbaut und gehört zu den wesentlichen unbeweglichen Kulturdenkmälern der Stadt. Projektant des Theaters war Antonín Balšánek (u.a. Autor des Prager Gemeindehauses), Autor des Theatervorhangs ist einer der bedeutendsten tschechischen Maler der Jahrhundertwende des 19. und 20. Jh., Augustin Němejc. Die Kapazität des Saals beträgt 444 Plätze.

Das Gebäude des Großen Theaters, das zu den Kulturdenkmälern der ersten Kategorie zählt, ist aber nicht nur ein schönes Denkmal aus der Vergangenheit, wo sich auf der Bühne viele Theaterlegenden wechselten, sondern ein lebendiges kulturelles Kulturzentrum der Stadt und der ganzen Pilsner Region.

Inszenierungen und weitere Aktivitäten des Theaters

Das J.K. Tyl-Theater besteht aus vier künstlerischen Ensembles, die etwa 500 Vorstellungen der Genres Schauspiel, Oper, Operette, Musical und Ballett im Jahr produzieren. Die Titel, die das Rückgrat des Repertoires von Theaterbühnen weltweit bilden, wechseln sich mit Neuigkeiten und tschechischen Premieren von Werken ausländischer Autoren ab. Darüber hinaus führt das J.K. Tyl-Theater weiterhin Opern-, Operetten-, Musical- sowie sinfonische Konzerte auf und führt die Tradition der sonntäglichen Konzert-Matineen weiter.

Die erfolgreiche Tradition des J.K. Tyl-Theaters belegt auch die im Rahmen der Tschechischen Republik höchste Anzahl von Abonnenten – mehr als zehn Tausend. Das ist mehr, als das Nationaltheater in Prag vorweisen kann.

Neben den einzelnen Theaterinszenierungen bietet das J.K. Tyl-Theater weitere interessante Aktionen, z.B. Führungen durch das Gebäude des Großen Theaters im Sommer oder Ausstellungen, die eng mit der Theaterwelt verbunden sind. In die Kulturkarte Europas hat sich das DJKT als ein Schauplatz des alljährlichen Internationalen Theaterfestivals eingeschrieben, dessen erster Jahrgang sich 1993 ereignete.

Die Kultursaison 2015/2015 wurde zum ersten Mal mit dem Umzug „Vendelín“ begannen, dessen Organisator ebenfalls das J.K. Tyl-Theater ist, aber zur Teilnahme auch weitere Kulturinstitutionen und Vereine aus der ganzen Region einlud. Der Umzug, dessen Strecke durch das Stadtzentrum und an den beiden Theatergebäuden vorbei führt, wurde zu einer neuen Pilsner Tradition, die die Kultursaison in der westböhmischen Metropole eröffnet.

In der Saison 2014/2015 nahm das Literatur-Café ihren Betrieb auf, ein gemeinsames Projekt des J.K. Tyl-Theaters und des Gymnasiums Františka Křížka, dessen Ziel es ist, literarische Talente aus der Reihe der jungen Generation zu unterstützen, zu fördern und weiter zu entwickeln.

Am 30. Juni 2015 wurde, ebenfalls zum ersten Mal, die Saison mit einer Opernnacht beendet – einem Opernkonzert unter freiem Himmel. Die Aktion wurde im Amphitheater im Stadtteil Lochotín veranstaltet und traf auf großes Interesse seitens der Öffentlichkeit – es kamen über 5.000 Zuschauer. Die Oper unter freiem Himmel sollte deshalb zur neuen Theatertradition in Pilsen werden.