Iris

Pietro Mascagni

Pietro Mascagni ist den Liebhabern der Oper vor allem durch seine Oper Cavalleria rusticana (Sizilianische Bauernehre) bekannt. Er schrieb allerdings fünfzehn, wobei die meisten von ihnen heute eher in Ausnahmefällen gespielt werden Seine siebente Oper Iris hatte am 22. November 1898 in Rom Premiere. 

  • Bühne Großes Theater
  • Premiere Samstag, 13 April 2019
  • Altersbegrenzung Ab 14 Jahre
  • Musikalische Einübung:
    Jiří Štrunc
    Dirigent:
    Josef Kurfiřt,
    Jiří Štrunc
    Regie:
    Tomáš Ondřej Pilař
    Ausstattung:
    Petr Vítek
    Kostüm:
    Ivana Ševčík Miklošková
    Videoart:
    Petr Hloušek
    Lichtdesign:
    Daniel Tesař
    Dramaturgie:
    Zbyněk Brabec
    Chormeister:
    Zdeněk Vimr
    Choreographie:
    Martin Šinták
    Regieassistent:
    Jakub Hliněnský
    Musikalische Vorbereitung:
    Maxim Averkiev,
    Martin Marek
    Souffleur:
    Eliška Ulrychová
    Inspizient:
    Petra Tolašová

Sechs Jahre vor Puccinis berühmter Oper Madama Butterfly führt sie uns in das exotische Japan, wo das arme, jedoch tugendhafte Mädchen Iris die Liebe des reichen Osaka ablehnt. Dieser lässt sie in ein Bordell entführen. Die Handlung steigert sich zwar bis ins tragische Finale, dennoch hat sie eine ausgeprägte, spirituelle Dimension. Iris hat alle Attribute einer beliebten, veristischen Oper: eine spannende Handlung und beeindruckende Melodien. In PIlsen stellen wir Iris das erste Mal vor.

Die Oper führen wir im italienischen Original mit tschechischen und deutschen Untertiteln auf.

Premiere 13. April 2019 im Großen Theater.