Geschichte des Musicals

Operetten erscheinen auf dem Repertoire des Pilsner Theaters seit seinen Anfängen in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts. 1913 wurde hier z.B. die tschechische Premiere Oskar Nedbals Polnisches Blut! aufgeführt. Als künstlerisches Ensemble hat sich das Operetten-Ensemble erst 1954 unter der Leitung des Komponisten und Dirigenten J.O. Karel verselbständigt. Unter der darauffolgenden Leitung von Miroslav Doutlík in den 60er Jahren wuchs das Ensemble und konnte eine breite Skala an unterhaltsamen Musiktheaterstücken samt amerikanischen Musicals umfassen. Erstes Musical war die tschechische Premiere von Porters Küss mich, Kätchen! im Jahr 1963, dann folgten My fair lady, Anatevka, Wenn in Rom Sonntag ist. Nach dem unfreiwilligen Verlassen von M. Doutlík kehrt nach Pilsen J.O. Karel zurück. In den weiteren Jahren wurde das Ensemble von Ivo Pavelka und Petr Klotz geführt. Nach der Revolution kehrt Miroslav Doutlík in die Leitung zurück, der dann für eine Zeit lang das Zepter an Jan Ježek überlässt.

Mit dem Eintritt von Roman Meluzín im Jahr 2000 hat sich die Entwicklung der Operette und des Musicals an das moderne Musiktheater angenähert. Neben der Aufführung von klassischen Werken aus dem „Goldenen Fonds“ der Musicals und Operetten weltlicher und heimischer Autoren, erweitert er das Repertoire beider Genres um das Aufführen von bisher nicht aufgeführten Titel als tschechische Premiere und regt eine neue Produktion auf dem Feld der Musicals und Operetten an. 2003 gab es gleich zwei Neuheiten. Das Musical Kristián 2 des Dramatikers und Regisseurs Antonín Procházka mit Musik von Kryštov Marek, und ein grundlegendes Werk der Saison, das Uhrwerk Orange von Anthony Burgess als Dramatisierung des Regisseurs und des Ensembleleiters Roman Meluzín mit Musik von J.P. Muchow und Texten von Marek „Mardoši“ Huňát. 2004 wurde in Zusammenarbeit mit dem Drehbuchautor Karel Šíp und dem Musikkomponisten Zdeněk Merta eine neue Oper namens Ferdinand aufgeführt. Im darauffolgenden Jahr entstand das Dschungelbuch – ein Musical, das direkt für das Pilsner Ensemble vom Komponisten Ondřej Brousek und vom Librettisten Radek Balaš verfasst wurde.

Zur Zusammenarbeit bezüglich der Aufführung von bei uns bislang unbekannten Titeln wurden zwei bedeutendste tschechische Übersetzer von Musical-Texten eingeladen, Michael Prostějovský und Adam Novák. Als tschechische Premieren konnten bereits Gilberts und Sullivans Operette Die Piraten von Penzance (2006) und Rodgers Musical Caroussel (2008) präsentiert werden. Die Dramaturgie des Ensembles führt diese Arbeit fort. 2009 wurde die tschechische Premiere des Musicals Thoroughly Modern Millie aufgeführt, im Jahr 2010 entstanden drei tschechische Premieren: Monty Python’s Spamalot (fünf Jahre nach der Premiere am Broadway, auf dem Repertoire seit mehr als fünf Jahren!), das tschechische Musical Rund um die Welt in 80 Tagen und das amerikanische Musical Gypsy.

Weitere tschechische Premieren waren: Dirty Rotten Scoundrels, Nine (2012) und im Jahr 2013 Footloose und Kuß der Spinnenfrau (die Inszenierung wurde in die Neue Bühne verlegt). Bereits im Neuen Theater entstand, zusammen mit der ersten Pilsner Aufführung des phänomenalen Musicals Cats, als tschechische Premiere das Musical Cole Porters Anything Goes und später Bonnie & Clyde.

Neben des Stammregisseurs und Leiters des Ensembles Roman Meluzín wirken hier einige ständig gastierende Regisseure und Choreografen, die zur Spitze in ihrem Bereich zählen. Stellvertretend für alle nennen wir hier die Regisseure Petr Novotný und Radek Balaš sowie den Choreografen Pavel Strouhal.

Das künstlerische Niveau des Ensembles belegt u.a. auch die Anzahl des erhaltenen prestigereichen Preises Thálie, die eine ganze Reihe an Interpreten von Musicals erhielten: Jan Ježek erhielt den Preis für die Rolle des Fred Graham im Musical Küss mich, Kätchen! (1999), Stanislava Topinková Fořtová nach vorangegangenen Nominierungen für die Rolle der Frau Johnstone im Musical Blood Brothers (2003), Daniela Šinkerová für Sally