Das Bildnis des Dorian Gray

Franz Liszt, Johann Sebastian Bach, Richard Ševčík

Die Balletttranskription des Romans von Oscar Wild steht der Mystik des Originals in nichts nach.

Potenziert durch die Musik von Liszt und Bach täuscht sie dem Zuschauer eine illusionär-fantastische Geschichte in der Abfolge dramatischer Handlungen des bohemienhaften Helden vor, dessen Gewissen der Lüsternheit eines ausschweifenden Lebens unterliegt. Hitzige Emotionen, narzistische Selbstverliebtheit und erotische Genusssucht sind in der neuen ursprünglichen Choreographie von Richard Ševčík bewundernswert umgesetzt.

Premiere 17. Oktober 2014 auf der Kleinen Bühne des J.K. Tyl-Theaters.

Das Bildnis des Dorian Gray
Autor fotografií: Pavel Křivánek | © DJKT