Antigone

Sofokles

Die Kraft des Dramatikers des antiken Griechenlands, Sophokles, beruht in der Weisheit der Haltung zum Lebens, in der dramatischen Geschlossenheit und in der dichterischen Sprache. Im Unterschied zu anderen Größen seiner Zeit sind die Triebkraft des Geschehens nicht die Götter, sondern der Mensch. Das Sujet schöpfte Sophokles aus den Legenden vom sagenumwobenen Theben.

  • Bühne Großes Theater
  • Premiere Samstag, 04 Mai 2019
  • Altersbegrenzung Ab 14 Jahre
  • Regie:
    Štěpán Pácl
    Dramaturgie:
    Johana Němcová
    Ausstattung:
    Pavla Kamanová
    Kostüm:
    Linda Holubová
    Musik:
    Jakub Kudláč
    Souffleur:
    Jiřina Škoulová
    Inspizient:
    Martin Chmelař

 Antigone, die Tochter des Königs Ödipus, lehnt sich gegen das unmenschliche, vom autoritären Herrscher Thebens erlassene Gesetz auf. Wegen der Liebe zum Leben, das für sie ohne moralische Werte unannehmbar ist, ist sie zum größten Opfer bereit. Ihre Haltung hat die Kraft, die Menschen aus den eingebürgerten Stereotypen zu reißen, einen eigenen Standpunkt einzunehmen und infolge dessen die Ordnung der Dinge zu ändern. Sophokles´ Tragödie handelt von der Verantwortung des Einzelnen für die moralischen Werte der Gesellschaft, in der wir leben.

Premiere 4. Mai 2019 im Großen Theater